Mitgliederversammlung 2017

Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich eröffnete die 71. Mitgliederversammlung im Oskar-von-Miller-Saal der Hochschule München.

| Stefan Schumacher
08.06.2017 München Veranstaltungsrückblick 164 0

71. Mitgliederversammlung des VDE BV Südbayern

am 9. Mai 2017 in der Hochschule München

Die Vorsitzende des VDE Bezirksverein Südbayern e.V., Frau Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich, eröffnete die 71. Mitgliederversammlung im Oskar-von-Miller-Saal der Hochschule München und begrüßte alle Teilnehmer und Gäste. Die VDE Mitglieder billigten die Niederschrift der letzten Mitgliederversammlung sowie die Tagesordnung.

Bericht des Vorstandes

Frau Friedrich berichtet über die Aktivitäten des Bezirksvereins im Jahr 2016. Einen Überblick über die wichtigsten Veranstaltungen und Neuigkeiten findet man auch auf der Homepage des VDE Bezirksverein Südbayern.

Ende 2016 hatte der Bezirksverein 2755 Mitglieder, davon 410 Jungmitglieder, 371 Berufsanfänger (Young Professionals) und 114 korporative Mitglieder.

Die Schwerpunkte der Öffentlichkeitsarbeit waren die Mitarbeit in der Redaktion der Mitgliederzeitschrift „Technik in Bayern“ sowie der „Münchener VDE-Abend“. Bei diesem Festabend wurden hervorragende Hochschulabsolventen, junge Wissenschaftler, eine Elektromeisterin, eine Start-up Firma und eine Schule, die sich für Naturwissenschaften und Technik engagiert, mit dem VDE Award geehrt.

Darüber hinaus bot der Bezirksverein auch in 2016 seinen Mitgliedern und Gästen zahlreiche Veranstaltungen wie Vorträge und Exkursionen der Arbeitskreise und des Seniorenkreises, Seminare und Stammtische an, nicht nur in München, sondern auch in den Zweigstellen Rosenheim, Augsburg und Kempten. Ein besonderes Ereignis war die Schifffahrt auf dem Starnberger See, etwa 100 Teilnehmern genossen das gute Wetter sowie einige Kurzvorträge. Insgesamt fanden verteilt über alle Arbeitsgruppen und Zweigstellen im vergangenen Jahr 126 Veranstaltungen mit insgesamt 2763 Teilnehmern statt.

Kontakt

VDE Bezirksverein Südbayern e.V.
Der Vorstand des VDE Bezirksverein Südbayern

Der Vorstand des VDE Bezirksverein Südbayern: Herr Redl, Frau Prof. Friedrich, Herr Klos und Herr Bayer

| Stefan Schumacher

Auch die VDE Landesvertretung Bayern war in 2016 wieder aktiv und lud zu einem Vortrag über Elektrische Sicherheit und Produktsicherheit ein, gehalten von Herrn Bernd Franke vom VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut.

Finanzen

Der Schatzmeister Klaus Bayer erläuterte die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung des Bezirksvereins zum 31.12.2016. Sie lag den anwesenden Mitgliedern auf. Die Prüfung des Jahresabschlusses ergab keine Beanstandungen. Vorstand und Schatzmeister wurden einstimmig entlastet. Der Haushaltsplan für 2017 wurde vorgelegt und genehmigt.

Wahlen

Alle drei Jahre werden Vorstand, Beiräte, Wahlausschuss und Rechnungsprüfer neu gewählt. Die Wahlvorschläge wurden termingerecht veröffentlicht, weitere Kandidaten haben sich nicht gemeldet. Gewählt wurden als Vorsitzende des Vorstands wieder Frau Prof. Friedrich, als Stellvertreter Herr Rainer Klos sowie Herr Klaus Bayer, der auch die Aufgabe des Schatzmeisters wahrnimmt. Schriftführer ist Herr Arne Redl. Auch die Wahl der Beiräte erfolgte einstimmig. Alle Gewählten sind auf der Internetseite des VDE Südbayern aufgeführt. Frau Prof. Friedrich dankt allen Ehrenamtlichen, die sich nicht mehr zur Wahl gestellt haben, für ihre Arbeit im Bezirksverein und begrüßt die neu Gewählten.

Mitgliederversammlung - Vortrag

Prof. Dr. rer. nat. Stefan Schneider, Hochschule Kempten.

| Stefan Schumacher

Ehrungen

Im Jahre 2016 erreichten zahlreiche Mitglieder ihre 25-, 40-, 50- bzw. 60-jährige VDE-Mitgliedschaft. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden den Jubilaren Urkunden und VDE-Nadeln als Anerkennung für ihre Treue zum VDE übergeben.

Festvortrag

Herrn Prof. Dr. rer. nat. Stefan Schneider, Hochschule Kempten, hielt in diesem Jahr den Festvortrag zum Thema „Autofahren 2025 – fahren wir noch selbst oder werden wir gefahren?“.

Herr Prof. Schneider berichtete über die verschiedenen Stufen der Assistenzsysteme bis hin zu autonom fahrenden Fahrzeugen. Er präsentierte den aktuellen Stand der Entwicklung und zeigte, welche Technologie zur Verfügung stehen und welche enormen Aufgaben vor uns liegen. Autonom fahrende Fahrzeuge benötigen eine sehr hohe Rechenleistung für die Verarbeitung aller Sensordaten, die Intuition des Menschen in ungewöhnlichen Situationen haben sie trotzdem noch nicht. Welchen technischen Stand und welche Verbreitung autonomer Fahrzeuge wir im Jahr 2025 wirklich erreicht haben werden, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Beim anschließendem Get Together konnten alle Ereignisse des letzten Jahres nochmals diskutiert werden, neue Kontakte geknüpft, sowie alte Kontakte wieder aufgefrischt werden.

Dr. Rainer Lüder