VDE Visual
VDE
01.08.2017 Veranstaltungsrückblick 57 0

Besuch der VDE-Senioren im Institut für Rundfunktechnik

Exursion am 16.05.2017

Kontakt

VDE Bezirksverein Südbayern e.V.

Pünktlich um 14 Uhr wurden 15 Senioren von Frau Schmidle im IRT begrüßt und in den Hörsaal weitergeleitet, wo Herr Schierbaum zunächst eine Übersicht über die Aufgaben des Instituts präsentierte. Das IRT ist für Forschung und Entwicklung der Technik für die Rundfunkanstalten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zuständig. Eine Kostprobe bot dann Frau Liebl mit einer Vorstellung ihrer Arbeit zur Sprachverständigung. Da es kein Messgerät gibt, das die Verständlichkeit quantitativ messen kann, musste sie eine große Anzahl von Befragungen von Rundfunk- und Fernsehhörern durchführen, um dann mit statistischen Methoden Ergebnisse zu erarbeiten. Sie konnte zeigen, dass ein großer Kreis der Rundfunk- und Fernsehhörer mit der Verständlichkeit der Texte bei den Sendungen unzufrieden ist. Im Hörsaal waren bereits Kopfhörer ausgelegt, mit denen vorgeführt wurde, dass es durchaus technische Möglichkeiten gibt, die Verständlichkeit zu verbessern. Schließlich wird es aber an den Machern liegen, ob auch in Zukunft nachlässige Aussprache der Schauspieler oder die Hinterlegung von Nachrichten mit Musik Gestaltungselemente sein werden.
Im nächsten Raum wurden die Vorzüge des neu eingeführten DVB-T2 Fernsehens erklärt, das eine HDTV- Bildauflösung und auch eine bessere Sprachverständlichkeit bieten soll. Das Video-Format ist 1080/50p und damit sogar besser in der Qualität als bei Kabel oder Satellit, die das Format 720/50p verwenden. Auch verschiedene Empfangsmöglichkeiten wurden vorgestellt, sie reichen vom DVB-T2- Stick über DVB-T2 Receiver bis hin zum integrierten TV-Empfänger.
Schließlich wurden noch die Möglichkeiten des Digitalen Rundfunks DAB+ vorgestellt: Mehr Programme, perfekter Klang und Inhalte zum Mitlesen. Je nach Leistungs- und Preisumfang des Empfängers können Zusatzinformationen – z. B. die Tabelle der Bundesliga – abgerufen werden, deren Angebotsvielfalt ständig steigt. Vielleicht kann man in Zukunft auch mit dem Radio auf das Internet zugreifen.
Viele Diskussionen und Fragen zu den vorgestellten Techniken sorgten dafür, dass der vorgesehene Zeitrahmen weit überzogen wurde. Trotzdem kamen noch einige Senioren bei dem schönen Wetter zum Ausklang im Biergarten des Aumeisters.
Im Verlauf eines Jahres hatten wir damit 4 Veranstaltungen des Seniorenkreises. Ideen und Wünsche für weitere Exkursionen sind uns willkommen.