Besuch von Airbus AP Works

Der VDE Seniorenkreis zu Besuch bei Airbus AP Works

| VDE Südbayern
07.07.2016 Ottobrunn Seite 40 0

Besuch von Airbus AP Works

Besichtigung einer 3D-Metalldruck-Fertigung

Beim Besuch der Airbus AP Works GmbH, einer Tochter der Airbus-Gruppe in Ottobrunn, wurde den Mitgliedern des VDE-Seniorenkreises eine hervorragende Weiterbildung in moderner Technik geboten. Unsere charmante und sachkundige Führerin, Frau Angela Grünewald, erklärte uns Entwurf, Konstruktion und Fertigung auch teilweise sehr komplexer Produkte im 3D-Metalldruck und blieb auf die vielen Fragen der Teilnehmer keine Antwort schuldig. Und Ingenieure können manchmal sehr penetrant fragen.

Ein sehr interessantes Beispiel war eine raffiniert ausgeklügelte, im 3D-Druck hergestellte Fachwerk-Konstruktion, die zumindest die gleiche Festigkeit besitzt wie das bisherige Teil aus massivem Aluminium, aber nur das halbe Gewicht. Imponiert hat auch ein aus gedruckten Teilen komplett zusammengesetzter Rahmen eines Motorrads, was sicher teuer ist, jedoch demonstriert, was die 3D-Technik kann. Es wurde auch gezeigt, wie in die Teile bei der Fertigung Stützen eingebaut werden, um eine hohe Maßgenauigkeit eines Produkts zu erreichen. Diese Stützen werden dann später herausgebrochen. Die Produktion eines Werkstücks kann schon einmal Stunden oder Tage dauern, was die Massenfertigung derzeit ausschließt.

Auf einer Grundplatte wird Metallstaub mit dem Laser Schicht um Schicht verschmolzen. Der Laser ist computergesteuert, wo er aktiv ist, entsteht das Teil. Für die Fertigung stehen zur Zeit drei Maschinen zur Verfügung. Eine neuere Maschine besitzt zwei Kammern, die abwechselnd zum Einsatz kommen. Die gesamte Druckmechanik fährt über den Kammern hin und her, sodass in einer Kammer vorbereitet werden kann, während in der anderen gedruckt wird.

Nach so viel Technik besichtigte die Gruppe noch das Otto-König-von-Griechenland - Museum, wo wir die Bayerisch-Griechische Geschichte kennengelernt haben, uns viele Ausstellungsstücke gezeigt wurden und wir über die geschichtsträchtigen Ereignisse des Philhellenismus, den Freiheitskampf und das Königreich erfuhren.

Zum Ausklang ging es dann bei schönem Wetter in den Biergarten des Wolf-Ferrari-Hauses, benannt nach dem Opernkomponisten, wo die Vorschläge für die nächsten Aktivitäten besprochen wurden. Nach allgemeiner Zustimmung soll die nächste Veranstaltung wegen der Ferien erst in der 2. Oktoberwoche stattfinden.

Dr.-Ing. Jürgen Gutmann

Das könnte Sie auch interessieren: